LAN und WLAN am Raspberry Pi

Betreibt man auf dem Raspberry Pi einen serverartigen Dienst (z.B. openHAB oder auch so etwas wie Kodi/XBMC) dann wäre es doch praktisch, wenn der Raspberry Pi auf jeden Fall eine feste IP-Adresse hätte. So geht nie etwas schief, egal ob der DHCP-Server verfügbar ist, ob man dort eine Reservierung eingetragen hat oder oder oder… Außerdem ist es teilweise auch ausreichend, den Raspberry Pi über WLAN statt LAN zu betreiben. Bei openHAB ist es ausreichend, in anderen Fällen muss es eventuell auch ausreichend sein, wenn der Standort beispielsweise nicht über LAN-Kabel angefahren werden kann. Investieren muss man zwischen 5 und 10 € für einen kleinen WLAN-Stick, ist also überschaubar.

Dieser Beitrag bezieht sich auf Raspbian, kann aber z.B. auch fast ohne Änderung für Debian und somit nicht nur auf dem Raspberry Pi angewendet werden. IPv6 betrachte ich erst einmal nicht, obwohl fast alle meine Devices und Dienste auch auf IPv6 laufen, auch unsere Hot-Chilli Server. Alle Howtos zu openHAB beziehen sich auf IPv4, von daher schaue ich erst einmal, dass alles auf IPv4 läuft. Ich gehe außerdem von einem WPA2-CCMP geschützten WLAN-Netz aus.

Folgendes in die /etc/network/interfaces eintragen, die ursprüngliche Datei also ersetzen:

auto lo
iface lo inet loopback

auto eth0
iface eth0 inet static
address 192.168.0.2
netmask 255.255.255.0
broadcast 192.168.0.255
gateway 192.168.0.1

auto wlan0
allow-hotplug wlan0
iface wlan0 inet static
address 192.168.0.3
netmask 255.255.255.0
broadcast 192.168.0.255
gateway 192.168.0.1
wireless-power off
wpa-conf /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf

In /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf am Ende folgendes einfügen:

network={
ssid="WLAN-SSID/Kennung"
psk="WLAN-Schlüssel"
proto=RSN
key_mgmt=WPA-PSK
pairwise=CCMP
auth_alg=OPEN
}

lo ist für das Loopback Interface, nicht verändern. eth0 ist für LAN, der Part wlan0 ist für WLAN. In beiden Dateien müssen natürlich die passenden Netzwerkparameter, also IP-Adresse, Subnetzmaske, Broadcast, Gateway und v.a. WLAN-Parameter eingetragen werden. wireless-power off schaltet die Energiesparfunktion ab und funktioniert mit vielen Netzwerkkarten und kann im Vorfeld mit sudo iwconfig wlan0 power off geprüft werden. Funktioniert das nicht, wird es aufwändiger, die Energiesparfunktion abzuschalten, siehe hier.

Ein WLAN-Stick, mit dem bei mir wunderbar funktioniert, ist der EDIMAX EW-7811UN1. Ansonsten mal nach einem Stick mit dem Ralink RT5370 Chipsatz schauen. Es gehen aber auch viele andere Chipsätze.

Ach ja, ein Blick in die /etc/resolv.conf sollte zumindest folgender Eintrag stehen:

nameserver 192.168.0.1

Das ist der DNS-Servers des Netzes. Eventuell muss dies wie auch oben angepasst werden.

  1. Amazon Affiliate Link. Bei Bestellung erhalten wir ein paar Cent Provision. Wichtig: Am Preis auf Amazon ändert sich für Dich nichts! Es handelt sich lediglich um einen Bonus, den uns Amazon für die Empfehlung gut schreibt. []