Ein Stern in der Nacht

Sieht ja wirklich hübsch aus, mein Arbeitsplatz bei Nacht. V.a. wenn eine Veranstaltung vorbereitet wird und alles hell erleuchtet ist. Trotzdem wäre ich jetzt lieber auf dem Sofa als spontan (und hoffentlich nur kurz) hier um nach dem wohl nicht funktionierenden Internet zu gucken. ;-)

PS: Wenn ich mir die Qualität des Bildes so anschaue, wird es wohl langsam Zeit für ein neues Handy, was? Nein, garantiert kein Apple Produkt. ;-)

MoBlogging Bild

Windows 8 mit Boris Schneider

Boris Schneider, früher bekannt von der PC Player, führt mit einem Kollegen Windows 8 vor. Bissle tabletlastig, aber mal abwarten. Gut, dass sie es auch mit Tastatur und Maus vorgeführt haben… ;-)

Ansonsten Handys von Sony und Nokia mit festen Akkus gesehen… „Das wollen die Kunden so.“ Aha. Da weiß ich ich nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Schöne neue Welt, herzlichen Dank an Apple. *kotz* Siehe Diskussion zum SPON Artikeldiskussion auf Facebook von gestern.

MoBlogging Bild

Walk off the Earth – Somebody That I Used to Know

Gestern von Freunden gezeigt bekommen, kannten wir trotz über 65 Millionen Views noch nicht.

Tolle Idee mit der Gitarre und fünf Leuten, sehr schönes Lied (das im Gegensatz zum gecoverten Original alles andere als furchtbar ist).

Somebody That I Used to Know – Walk off the Earth

Trinity Theme

Da kommen direkt Jugenderinnnerung auf! ;-) Das Trinity Theme aus „Die rechte und die linke Hand des Teufels“, eben bei YouTube zufällig gefunden.

Bud Spencer & Terence Hill – Trinity Theme

Und es gibt sogar den kompletten Film bei YouTube anzusehen, neben anderen Bud Spencer und Terence Hill Filmen. Allerdings die meisten davon in Englisch. Irgendwie oft nicht so lustig wie die deutschen Versionen, trotzdem klasse gemacht!

Weltreisefieber aus Linz

Ach ja, in Exmouth und in Albany haben wir eine österreichische Familie aus Linz getroffen. Gegen deren Trip sehen wir wie Kurzreisende aus. Drei Monate, USA Osten, USA Westen, Hawaii und dann fast komplett Australien, hier das meiste mit dem Camper. Sie sind noch bis Ende Januar unterwegs.

Die Webseite, die sie live pflegen, kann sich auch sehen lassen: Weltreisefieber

Fredl ist Künstler und hat da eine interessante Webseite. Er sammelt unter anderem auch Sand (und immer direkt 0,5 Liter pro Probe, die dann gesammelt per Spedition vom Urlaubsort nach Hause gesendet werden) von überall auf der Welt und erstellt daraus Kunstwerke.