Noch ein Aussie-Link

Timo Schwarz – Timo aus Ahlen bei Münster, bekannt als Madball aus der ConCarne-Community, verbringt das Praxis-Semester seines Bauingenieurstudiums in Australien. Außer Abhängen in Minen stehen auch einige Freizeitaktivitäten auf dem Programm. Ein regelmäßiger Besuch im Blog lohnt also.

Bekanntschaften im Aussie-Urlaub

Während des Urlaubs haben wir viele andere Urlauber/Dauerurlauber/Aussteiger/Working-Holiday und so weiter kennengelernt. Praktisch jeden Abend andere Leute. Vom internationalen Publikum mal abgesehen, desweiteren reisen im Vergleich zu Deutschland viel mehr Einheimische in ihrem Land, ist Australien fast schon eine deutschsprachige Kolonie. Von zwei haben wir die Webseite notiert.

Sigrid Polzer – Sigrid ist aus München und ein Jahr in Australien mit dem Working-Holiday-Programm unterwegs. Bisher aber mehr Holiday als Working, vielleicht ändert sich das aber auch noch, in Sydney will sie dann etwas arbeiten, zumindest hatte sie das auf Fraser Island noch vor.

Adrian Obrecht – Adrian aus Zürich, oddr? 😉 Er ist 6 Monate unterwegs, davon 2 Monate in Australien und 4 Monate in Asien, u.a. in Thailand. Das beste: mit dem Fahrrad. Stramm!

Astrid Paul – Astrid aus Stuttgart, eine Freundin von Giovanna. Sie startet am Dienstag, also übermorgen, für 6 Monate mit dem Working-Holiday Programm nach Australien. Mal gespannt, was in den nächsten Monaten auf ihrer Seite so alles zu lesen sein wird.

Letztes Bild vom Australien Urlaub 2006

So, das war es nun endgültig mit dem diesjährigen Urlaub. Mehr als super war der Urlaub, perfekt, wird schwer zu toppen, Australien ist ein tolles Urlaubsland und wir wollen auf jeden Fall wieder hin!!!

Hier ein letztes Bild, Port Douglas aus der Luft, kurz nach dem Start von Cairns:

Port Douglas aus dem Flugzeug

Auf jeden Fall werde ich irgendwann über den Winter einen ausführlichen Reisebericht ins Internet stellen. Habe im Urlaub ein kleines Reisetagebuch geführt und werde dieses nach Überarbeitung und mit vielen Bilder und einigen Videos gespickt, als Grundlage verwenden. Genügend Daten haben wir in den letzten 5 Wochen ja gesammelt: 4890 Bilder, 151 Videos, insgesamt 15,6 GB. 😉 Vielleicht interessiert das den ein oder anderen und hilft vielleicht auch bei einer eigenen Reiseplanung weiter.

Back to Hong Kong

Eben sind wir in Hong Kong angekommen, wo wir ueber 3 Stunden Aufenthalt haben, bevor es um 23:45 Uhr Ortszeit weiter nach Frankfurt geht.

Internet gibt es hier kostenlos, allerdings auf saulangsamen iMac Computern, von denen die Haelfte nicht laeuft (nicht verwunderlich eigentlich 😉 ) und die andere Haelfte so saulangsam ist, dass man sich mit nem „normalen“ Computer und nem 56k Modem wie im siebten Himmel fuehlt.

Heute haben wir ausser in Cairns noch etwas Sonne an der Uferpromenade tanken nix mehr unternommen. Dazu war die Zeit zu knapp. Bei der Abgabe des Mietwagens wurde dieser von einem Deutschen aus Filderstadt-Bonlanden angenommen, der uns direkt auf schwaebisch begruesst hat. LOL! Vor 6 Jahren ist er ausgewandert, O-Ton: Nie mehr lange Hose und Socken tragen… 😉

So, genug gelabert, ein paar letzte Bilder hier im Blog von der Reise gibts dann von zu Hause.

[7.10. 21:35]

Abschied von Australien

Auch der laengste Urlaub ist irgendwann einmal vorbei. Zum Abschluss waren wir heute abend hier beim Essen. Wer einmal in einem solchen Restaurant war, dem laeuft nun hoffentlich das Wasser im Munde zusammen. 😉

Wir hatten einen tollen Urlaub, der schwer zu toppen sein wird. Obwohl wir uns an die ersten Stationen (Hong Kong, Melbourne / Great Ocean Road, Red Centre, Sydney) an sich schon nicht einmal mehr richtig erinnern koennen, haben wir keinerlei Lust, die Heimreise anzutreten. Es bleibt uns aber wohl nichts anderes uebrig, morgen um 15:15 Uhr geht unsere Maschine von Cairns ueber Hong Kong (diesmal nur 2 1/2 Stunden Aufenthalt) nach Frankfurt, wo wir am Sonntag morgen um 6 Uhr ankommen. Dankenswerterweise holt uns mein Vater ab, wow, noch einmal und schonmal vielen Dank dafuer!!!

Heute waren wir in Kuranda, hin mit dem Zug, zurueck mit der Seilbahn. Auf jeden Fall lohnenswert, einen halben Tag sollte jeder, der hier ist, dafuer einplanen. Touristenmaessig ohne Ende, aber trotzdem ne schoene Sache. Danach ging es den Nachmittag an den Strand nach Trinity Beach, etwas noerdlich von Cairns.

Eventuell fahren wir morgen frueh noch einmal an den Strand, immerhin haben wir morgen noch einen halben Tag. Der will genutzt werden. Und Sonne kann man, vor allem wenn man sich die Wettervorhersage fuer Deutschland anschaut, nicht genuegend tanken.

Hier noch einmal ein paar Bilder der letzten Tage, wie versprochen:

Trinity Beach:
Trinity Beach

Skyrail (Kuranda nach Cairns zurueck):
Skyrail

Skyrail

Kuranda Scenic Railway (von Cairns nach Kuranda):
Kuranda Scenic Railway

Kuranda Scenic Railway

Kuranda Scenic Railway Station

Kuranda Scenic Railway Station

Tauchen am Moore Reef (Great Barrier Reef):
(wieder unbearbeitet wie sie die Speicherkarte ausgespuckt hat…)

Martin voll aufgerödelt
(Auch am Meer wieder jede Menge Geroedel dabei. 😉 )

Das Moore Reef von oben

Moore Reef - Gorgonien

Moore Reef - Haarsterne in Gorgonie

Moore Reef - roter Seestern

Moore Reef - Clownsfische in Anemone

Moore Reef - Büffelkopf-Papageienfisch

Moore Reef - roter Seestern

Moore Reef - Mördermuschel

Rex Lookout (Captain Cook Highway zwischen Port Douglas und Cairns):
Rex Lookout (Captain Cook Highway zwischen Port Douglas und Cairns)

Port Douglas:
Port Douglas

Port Douglas - Mini-Leuchtturm und Giovanna

Jo, das war hoechstwahrscheinlich der letzte Beitrag von Australien aus. Mehr dann von der Heimat, werde das ganze bei Gelegenheit ausfuehrlicher mit vielen Bildern ins Internet stellen. Danke schon einmal fuer’s treue Mitlesen! 🙂

Martin und Giovanna

[5.10. 21:24]

Der letzte volle Tag…

…ist morgen. Hinter uns liegt ein toller und langer Urlaub, trotzdem oder vielleicht auch deswegen konnte ich mich fast noch nie so schwer von nem Urlaubsland verabschieden. Hab eigentlich keine Lust, zurueck nach Deutschland zu fliegen… 😉

Gestern haben wir uns langsam an der Kueste von Port Douglas nach Cairns runtergearbeitet. In dem Fall heisst „arbeiten“, dass wir schoen an den Strand von Palm Cove gelegen sind. 🙂 Davor haben wir uns noch ein bissel Port Douglas angeschaut.

Heute waren wir nochmal am Riff draussen. Diesmal von Cairns und halb so teuer wie von Port Douglas. War gut, aber deutlich besser war es in Port Douglas. Was die hier unter „Outer Reef“ verstehen, an sich ne Frechheit und Touri-Nepp. Naja egal, lange und huebsche Tauchgaenge waren es trotzdem.

Morgen geht es nach Kuranda, zuerst mit der Scenic Railway und dann zurueck mit der Skyrail (das ist eine Seilbahn). Soll eines der Highlights hier um Cairns sein. Sind mal gespannt! 🙂 Morgen nachmittag geht es dann nochmal gemuetlich an den Strand. Morgen abend gibt es eventuell die letzten Bilder aus dem Australien Urlaub 2006.

Bis dahin viele Gruesse,
Martin und Giovanna

[5.10. 22:27]

Relaxen in Port Douglas

Nach dem gestrigen Tauchtrip ans Outer Reef war heute zum ersten Mal im Urlaub kein Programm im speziellen geplant, dh relaxen im eigentlichen Sinne, also langweilig und spiessig an den Strand legen. Four Miles Beach heisst der Strand hier in Port Douglas und den Name ist auch Programm. Ein schoener Strand und warmes Wasser. Uebrigens ein ganz ungewohntes Gefuehl fuer mich. Den Pazifik habe ich bisher nur saukalt bei weniger als 15 Grad erlebt (Kalifornien).

Der Tauchtrip hat sich gelohnt, wenn man mal von den unverschaemten Preisen absieht, die sie hier fuer’s Tauchen und Schnorcheln nehmen. Drei Tauchgaenge an drei verschiedenen Spots des Outer Reefs. „Normale“ Tauchgaenge, keine Tauchgaenge der Steilwand, ein Walldive ist bei den Leuten hier auch eine Riffwand, die von 0 bis 15 Meter runter geht… Trotzdem schoen gewesen. Fuer spezielle „Extremedives“, wie das hier heisst, muss man wohl besondere Touren buchen. Die Korallen sind aehnlich schoen wie im Roten Meer, Fische gibt es auch aehnlich viele. Sehr aehnlich also. Aber eben teilweise andere Fische und Korallen. Und endlich mein erster Hai, juchu!!! Nur ein Weissspitzenriffhai, um die 1 bis 1,5 Meter gross, aber immerhin. Was freu ich mich ueber so ne Banalitaet. 😉

Morgen fahren wir nach Sueden zum letzten Punkt unserer Reise: Cairns. Auf dem Weg gibt es noch einiges zu sehen. Am Donnerstag fahren wir nochmal ans Outer Reef zum Tauchen und Schnorcheln, diesmal von Cairns aus. Am Freitag ist Kuranda geplant.

Hier ein paar hastig ausgesuchte (und wieder, in Ermangelung eines passenden Programms, unbearbeitete) Tauchbilder:

Agincourt Ribbon Reef - Clownsfische in Anemone

Agincourt Ribbon Reef - Weißspitzenriffhai

Agincourt Ribbon Reef - Clownsfisch in Anemone

Agincourt Ribbon Reef - Haarstern

Agincourt Ribbon Reef - Koralle

Agincourt Ribbon Reef - Haarstern

Agincourt Ribbon Reef - Martins Buddy

Agincourt Ribbon Reef - Weißspitzenriffhai

Agincourt Ribbon Reef - Gorgonien

[3.10. 20:01]

Ganz im Norden

Nun sind wir am noerdlichsten Punkt unserer Reise angelangt. Diesen Post schreibe ich von Port Douglas aus, einem schoenen kleinen Staedtchen eine Stunde noerdlich von Cairns. Hier sind wir gestern abend angekommen und waren heute im Daintree National Park unterwegs. Hier gibt es neben der Mossman Gorge auch das bekannte Cape Tribulation zu sehen. Am fruehen Abend haben wir auf dem Daintree River noch eine Wilderness Cruise unternommen und dabei reichlich verschiedene Schlangen und Krokodile zu Gesicht bekommen. 🙂

Morgen geht es ans Great Barrier Reef! Bisher haben wir uns zwar auf dem Festland und den Inseln entlang des Great Barrier Reefs bewegt, aber dort waren wir noch nicht. Die von uns besuchten Inseln sind alles Festlandinseln, keine Koralleninseln des Great Barrier Reefs. Um gleich eine „richtige“ Tour zu machen fahren wir an eines der Ribbon Reefs, die wohl direkt an der Kante des Kontinentalschelfs liegen. Mehr Outer Reef geht nicht. Ich hoffe, dass wenigstens einer der drei Tauchgaenge auch ein etwas anspruchsvollerer Tauchgang an der Steilwand des Kontinentalhanges sein wird. 😉 (Wenn das alles wirklich landschaftlich so krass aussieht wie auf den Seekarten eingezeichnet und eben direkt vom Riff richtig in die Tiefe abfaellt.)

Hier ein paar Bilder der letzten zwei Tage. Wie man auf den Bildern sieht, konnten Faelle, die wir uns nach den Wallaman Falls angeschaut haben, diesen nicht das Wasser reichen, im wahrsten Sinne des Wortes. 😉

Cape Tribulation (Daintree National Park)
Cape Tribulation (Daintree National Park)

Cape Tribulation (Daintree National Park)

Lake Barrine (Crater Lakes National Park):
Lake Barrine (Crater Lakes National Park)

Millstream Falls (Millstream Falls National Park):
Millstream Falls (Millstream Falls National Park)

Millaa Millaa Falls:
Millaa Millaa Falls

[1.10. 21:18]