Old Navy Pier & Ningaloo Reef

Gestern und heute war ich seit dem 21. August *schäm* endlich mal wieder tauchen. Dafür aber gleich richtig. Gestern zweimal 74 Minuten am Old Navy Pier, das ist ein alter Bootsanlegesteg der US Navy, und einer der Top 10 Dive Sites of the World. Und heute zweimal 74 Minuten am Ningaloo Reef in der Lighthouse Bay. Dass es immer 74 Minuten waren, ist Zufall. Kein Zufall aber, dass es mehr als 50 Minuten waren, das eigentliche Zeitlimit. Man braucht nur einen fixen und willigen Buddy, den ich in allen 4 Tauchgängen in Cath aus Tasmanien hatte. Sind als erstes Buddyteam rein und als letztes wieder raus. ;-) Was gab es alles zu sehen? Viiiiiiiel! Die Highlights: 30+ Weißspitzenriffhaie, Schildkröten, Oktopusse, Zackenbarsche (der größte hat wohl 120kg), divere verschiedene Rochen, Steinfische, Garnelen. Leider keine Mantas, es ist grad Saison. Naja, aber bin trotzdem happy.

Auch ansonsten geht es uns bei 38 Grad uns wolkenfreiem Himmel sehr gut. Morgen geht es in den Cape Range Nationalpark zum Schnorcheln am Ningaloo Reef.

Werden die Tage dann wieder neue Bilder einstellen, die Tauchbasis bietet für Kunden kostenloses Internet, zumindest ein gewissen Kontingent.

(27.11.2011 19:45, Exmouth)

Metallica bei Rock am Ring 2012

…und ich habe meine Karte für RaR 2012 in der Woche nach RaR 2011 bekauft – da Die Toten Hosen noch am Ringwochenende ihre Meldung für 2012 gemacht haben. WIE GEIL!!! *freu* :-D

…und das waren schon die wichtigsten News des Tages. ;-)

Ansonsten sind wir seit gestern in Exmouth. 38 Grad, blauer Himmel, null Wolken. Haben heute ein Update ins Fotoalbum gestellt. Bilder der letzten 6 Tage. Viel Spaß beim gucken, wen es interessiert. ;-)

Mehr die Tage, es ist Schlafenszeit.

(25.11.2011 23:26, Exmouth)

Tropic of Capricorn

Der Wendekreis des Steinbocks bzw der tropische Wendekreis. Somit sind wir offiziell in den Tropen angekommen. Ein Schild am Straßenrand eine halbe Stunde vor Coral Bay weist einen groß und breit darauf hin.

Hier in Coral Bay ist es gefühlt allerdings etwas kühler als in Kalbarri und Carnarvon. Allerdings nur ein/zwei Grad. Der Wind hat weiter nachgelassen, sodass es echt schön ist, auch abends draußen vor’m Camper.

Wer mal nach Coral Bay kommt wird massiv enttäuscht sein, wenn er/sie unvorbereitet hier rein fährt. Man erwartet subjektiv ein Wunder, 160 bzw über 200km vom nächsten Ort entfernt. Dabei besteht das „Kaff“ (selbst das ist geschmeichelt) neben der geilen Bucht aus einem Einkaufszentrum (Supermarkt, Tauchbasis, Zeitschriftenladen), einem weiteren Einkaufszentrum (Schnorchelbasis, Restaurant, Mini Supermarkt), zwei Campingplätzen und einem Hotel/Resort. That’s it. ;-)

Morgen oder übermorgen geht es dann nach Exmouth, das nur noch ~160km entfernt ist, wo wir einige Tage bis ne Woche sein werden. Je nach Wetter und Tauchmöglichkeiten. Tauchen werde ich hoffentlich morgen im Laufe des Tages klären und größtenteils vorbuchen können. Immerhin haben zwei von vier oder fünf Tauchbasen in Exmouth während der Nebensaison geöffnet und wollen laut deren Mails mit mir tauchen gehen. ;-)

Weihnachtsmärkte können wir uns z.Zt. gar nicht vorstellen, wobei die Supermärkte hier schon recht viel Weihnachtskram im Sortiment haben, auch einige exotische Dinge wie Weihnachtsmannwindeln für Babys und Kleinkinder, lach. Aber in den Ortschaften ist nichts weihnachtslich geschmückt, wir sind daher mehr als begeistert. ;-) Gerüchtehalber wird aber v.a. in Perth irgendwann recht viel kitschige us-stylemäßige Weihnachtsdeko ausgehängt bzw aufgebaut sein. Wir dürfen gespannt sein.

Hier weitab vom Schuss ist der Sternenhimmel am Abend wenn alle Lichter ausgehen der absolute Hammer. Habe daher vorhin mal das Netbook ausgepackt und mit einem recht coolen freien Astronomieprogramm den Himmel etwas genauer angeschaut. Sternbilder der Nordhalbkugel sucht man hier ja vergeblich und wir kannten bisher gerade mal ein Sternbild der Südhalbkugel.

(23.11.2011 22:40, Coral Bay)

North West

Heute sind wir hochoffiziell in der Region North West angelangt. Ein Schild an der Straße, dass man soeben den 26. Breitengrad überquert hat, weißt einen darauf hin.

Sitzen nun bei höchst angenehmen 25 Grad und ganz leichtem Wind hier in Carnarvon mit einem leckeren Swan Bier draußen vor dem Camper und geniesen nach leckerem Kängurufleisch vom Grill den weiteren Abend. Tagsüber hatten wir knappe 40 Grad, v.a. etwas im Landesinneren auf dem Coastal Highway Number 1, fällt einem die Temperatur schon extrem auf. Die Luft steht und man läuft praktisch gegen eine Wand. Direkt am Meer weht immer etwas Wind und macht die Temperatur sogar soweit angenehm als noch lästig. Dh gestern und vorgestern in Kalbarri hatten wir auch eher 35 als 30 Grad wie im letzten Blogeintrag geschrieben. Hatte heute morgen Gelegenheit, die Wetterkarte für diese Woche zu sehen. Kein Wunder waren die Wanderungen so zehrend. ;-) Unser Sohnemann findet das mit der Temperatur (und auch den Rest) aber alles klasse, hoffen wir, dass es dabei bleibt. Das Wetter bleibt hoffentlich auch so, ab November/Dezember fängt die Wet Season an. Ausgiebige und heftige Regenfälle mit möglicherweise überfluteten Straßen wären die Folge.

Morgen geht es dann nach Coral Bay. Mal gucken, was es in der Nebensaison an Tauchmöglichkeiten in Coral Bay und dann auch Exmouth gibt. Old Navy Pier geht auf jeden Fall, aber Bootstauchen wäre ja auch ganz nett. Nicht jede der wenigen Tauchbasen hat auf und nicht jede hat ihr Boot da. Naja, wird schon irgendwie passen. ;-)

(22.11.2011 21:40, Carnavon)

In den Nordwesten

Nach zwei wunderschönen Tagen in Kalbarri geht es morgen früh steil hinauf, vorbei am Billabong Roadhouse und dem Overlander Roadhouse, in den Nordwesten. Ziel für morgen ist Carnarvon, etwa 400km von hier. Neben Geraldton weiter unten im Süden ist Carnarvon die einzige Ortschaft, der größentechnisch erwähnenswert ist. Carnarvon ist jedoch deutlich kleiner als Geraldton. Aber es gibt einen ziemlich großen Supermarkt, wo wir uns nochmal für die beiden nördlichsten Ziele Coral Bay und Exmouth eindecken werden.

Die letzten zwei Tage haben wir im Kalbarri Nationalpark verbracht. Tolle Wanderungen im rotbraunen Gestein (man fühlt sich wie im amerikanischen Südwesten), zerklüftete Küstenlandschaften mit atemberaubenden Lookouts und sehr hübsche Strände. Einfach klasse. Und die Temperaturen sind endlich im Wohlfühlbereich von 30 Grad angelangt, teilweise in der Mittagshitze auch etwas mehr. So konnten wir etwas vorbräunen für den Norden, in Exmouth hat es z.Zt. wohl 35 Grad. :-)

(21.11.2011 23:42, Kalbarri)

Kalbarri

Sonnenuntergangsgrüße aus Kalbarri. :-)

Wie geplant sind wir heute von Geraldton hoch nach Kalbarri gefahren – etwa 250 Kilometer inklusive diverser Abstecher. Am besten war die Hutt Lagoon bei Port Gregory (das Kaff verdient das „Port“ nicht im geringsten, da stehen ein Dutzend Häuser und bis auf nen geilen Strand gibt’s dort nichts – die Mittagspause war aber genau daher inklusive Besuch eines Albatros klasse), die im Gegensatz zum Mai 2009 diesmal knallpink von den Meeresalgen war. Hier in Kalbarri weht ein dermaßen heftiger Wind, dass es uns fast von den Lookouts geweht hat. ;-)

Sind nun knapp ne Woche hier in Australien und haben also noch knappe 6 Wochen. So langsam spielt sich alles ein, z.B. war Tobias heute mal wieder zu ner normalen Uhrzeit im Bett.

Vor Abfahrt heute morgen haben wir 30 Minuten in einem Second Hand Buchladen mit Internetecke genutzt und u.a. das Fotoalbum mit vielen neuen Bildern gefüllt. „Nur“ benennen sollten wir die Bilder noch, was? ;-) Wer mit seinem User immer noch Probleme hat, siehe Ende des vorletzten Beitrags.

Wieviele Paar Schuhe braucht man eigentlich auf so nem Road Trip? Meine Meinung: Wanderstiefel für alle Fälle (also most likely nie) und für den Rest (also immer) ein Paar Crocs. ;-) Das klingt nach meinem lieben Daimlerkollegen. :-D

(19.11.2011 20:10, Kalbarri)

Die Haiattacken neulich bei Perth

Noch ein Nachtrag: Vor ein paar Wochen gab es bei Perth zwei tödliche Haiattacken. Ein Taucher und ein Schnorchler waren die Opfer. 3 oder 4 besorgte Mails mit Links zu Onlineartikeln erreichten mich da, mich doch in Acht zu nehmen. Danke dafür noch einmal!

Heute in einem Tauchladen in Geraldton habe ich erzählt bekommen, dass sowohl der Taucher wie auch der Schnorchler Spearfishing in einer Non-Fishing-Zone betrieben haben, das die großen Medien aber unter den Tisch gekehrt haben um eine bessere Story zu haben. Da klingt die Geschichte schon wieder deutlich anders! Denn stimmt das, haben die beiden auch alles, aber auch wirklich alles, dafür getan…

Leider kann ich das natürlich nicht prüfen bevor wir mal wieder „richtig“ Internet haben.

Wäre, wenn es stimmt, aber mal wieder typisch. V.a. weil die Surflobby hier, das erzählte mir vorhin jemand auf dem Campingplatz, die westaustralische Regierung wohl dazu gebracht hat, für viel Geld Untersuchungen anzustellen, warum die Haie dort so agressiv sind/waren und ggf. auch Haie abzuschießen.

Naja nun mal abwarten. Will ja eigentlich auch im Süden tauchen gehen, grad auch bei Perth um Rottnest Island rum. Aber das erst um die Weihnachtszeit rum.

Nun aber wirklich „Gute Nacht“! ;-)

(18.11.2011 23:49, Geraldton)

Yanchep bis Geraldton

Sodele, mal wieder ein Update, diesmal ausführlich. Uns geht es gut, haben bisher einen tollen Roadtgrip.

In den letzten Tagen sind wir kilometertechnisch nicht sehr weit gekommen, hier unten gibt es aber auch einiges zu sehen. Außerdem war doch nochmal ein Einkaufsbummel nötig um unseren „Hausrat“ zu vervollständigen. Des Weiteren ist die Reiseperformance mit kleinem Kind etwas anders als ohne. ;-)

Über Yanchep und den Yanchep National Park (Koalas, Kängurus, Papageien und vieles mehr) ging es über Lancelin mit seinen weitläufigen schneeweißen Sanddünen nach Cervantes zum Nambung National Park mit seinen berühmten Pinnacles. Dann Jurien Bay, dessen Strand uns nach der Two Peoples Bay bei Albany in 2009 am besten gefallen hat, diesmal aber unschön voll mit Seegras war.

Heute sind wir dann in Geraldton angekommen. Die letzte große Stadt auf dem Weg in den Norden, 20000 Leute wohnen hier. Hier dürfen wir uns auch von mehrspurigen Straßen und v.a. Ampeln verabschieden, juchei.

Morgen soll es über die Hutt Lagoon (ein seltsamer und unwirklicher Salzsee) und die Hutt River Providence (ein Mini-Pseudostaat eines durchgeknallten Farmers) nach Kalbarri und den Kalbarri National Park gehen. Dort bleiben wir ein paar Tage und gehen etwas wandern. Rote Felsen, Naturfenster in diesen Felsen und vieles mehr ist hier angesagt.

Da ich gefragt wurde, wie wir mit dem Camper zurechtkommen: Gut, passt schon – Bilder von innen und außen gibt es beim nächsten Bilderupdate im Fotoalbum. 12 Liter Unleaded schluckt der Sack…

Temperaturmäßig haben wir hier am Tag 25 Grad bei strahlend blauem Himmel, abends zieht es oft zu und es kommt teilweise starker Wind auf. In Exmouth, dem nördlichen Ziel unseres Roadtrips, hat es z.Zt. Und jeden Tag 35 Grad, nachts knappe 20 Grad. Das klingt doch gut. ;-)

Ein Update im Fotoalbum wird es demnächst hoffentlich wieder geben. Bin aber nicht bereit, $6 für 30 Minuten und maximal 200MB auszugeben. So das Angebot auf dem heutigen Campingplatz.

Weil es wegen dem Fotoalbum Probleme mit den Accounts gab: Wer die persönlichen Bilder sehen will bitte unter „registrieren“ oben rechts anmelden. Gültige Mailadresse angeben und Account über den Link, der dann zugesendet wird, bestätigen. Sobald ich dann, mache das immer, wenn ich eh eingeloggt bin, den Account freigeschaltet habe, kommt eine zweite Mail. Über den Link dort könnt Ihr Euch dann ein Passwort erstellen und den Account dann auch direkt nutzen.

(18.11.2011 23:39, Geraldton)