Swan und Jetty

Viele Grüße aus Pemberton, das sich sogar noch ein bisschen südlicher als Augusta befindet. Von Augusta am Cape Leeuwin sind wir wieder nach oben gefahren in Richtung Busselton und haben neben dem oberen Kap, dem Cape Naturaliste (nein, hier muss man nicht nackig rumlaufen ;-) ), auch noch eine schöne Tropfsteinhöhle besichtigt.

Samstag und Sonntag waren dann eher tauchlastig geprägt. Samstag Nachmittag ein Tauchgang an der Busselton Jetty, die knapp 2 Kilometer auf’s Meer hinaus geht. Der schönste Teil der Jetty ist das Ende, da das Wasser hier mit 8 Metern am tiefsten ist. Hier befindet sich auch das momentan geschlossene Underwater Observatory. Lustig, durch die Glasscheiben zu gucken. Ist das Observatory geöffnet, darf man nicht so nahe heran.

Am gestrigen Sonntag stand die HMAS Swan auf dem Programm, ein 120 Meter Kriegsschiff, das sein Ende als künstliches Riff vor dem Cape Naturaliste bei Dunsborough fand. Da das Schiff auch als Tauchattaktion versenkt wurde, ist es vorher und danach speziell präpariert worden. Überall sind Löcher im Rumpf um Tauchern aller Erfahrungsstufen ein tolles Wracktaucherlebnis zu bieten.

Nach dem Doubledive an der Swan ging es für uns dann gestern Nachmittag in den Süden nach Pemberton, wo wir die Nacht verbracht haben. Hier steht der Cloucester Tree, ein Baum, der auf 70 Metern Höhe eine Aussichtsplattform beherbergt. Dort hinauf kommt man über eine Art Treppe, die aus Eisenstäben besteht. Mal gucken, ob wir das machen, vor allem weil es neblig ist.

Danach soll es dann über den Valley of the Giants (Riesenbäume) und Denmark mit den Elephant Rocks weiter nach Albany gehen.

Haben wieder neue Bilder online, diese findet Ihr ab Seite 13 im Fotoalbum. Ein paar neue Rochenbilder sind auch noch dabei, das hat uns einfach supergut gefallen.

Ach ja, wer denkt, dass wir den ganzen Urlaub nur mit dem Blog verbringen, weit gefehlt: Die Bilder schauen wir uns abends eh an und dabei werden einige auf den USB-Stick kopiert. Text kurz vorbereiten und im Internet die Bilder in einem Schwung hochladen. Diese werden automatisch verkleinert und in der Galerie online gestellt. Deswegen sind die Bilder auch alle, inklusive den Tauchbildern, komplett unbearbeitet. Den vorbereiteten Text in einen neuen Artikel kopieren und diesen veröffentlichen. Fertig. ;-) Unsere neue Kompaktkamera kann auch 720p HD-Videos, diese aber zu konvertieren und hochzuladen ist ein viel zu großer Aufwand. Vielleicht dann nach dem Urlaub vom heimatlichen PC aus. Würde sich lohnen, da ich vor allem beim Tauchen viel mehr wert auf Videos als Bilder gelegt habe.

[11.5. 10:31]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um auf Deiner eigenen Website zu antworten, gib die URL Deiner Antwort ein, die einen Link zur Permalink-URL dieses Beitrags enthalten sollte. Deine Antwort wird dann (möglicherweise nach der Moderation) auf dieser Seite angezeigt. Möchtest Du Deine Antwort aktualisieren oder entfernen? Aktualisiere oder lösche Deinen Beitrag und gib die URL Deines Beitrags erneut ein. (Mehr erfahren)