Kite Surfen

…haben wir nicht selbst gemacht, aber heute lange zugeschaut in der Sandy Bay im Cape Range National Park. Das Ningaloo Reef ist hier weit draußen, sodass die Bucht ihren Namen verdient und schnorcheln hier nichts bringt (obwohl andauernd Rochen den Strand auf und ab patroullieren) – man wäre wohl eh von den Kitesurfern geköpft worden. ;-)

Kiten ist sicherlich ne geile Sache dachten wir uns – nur gibt es auch Trockenkiteanzüge? Die schlägt es ja mit ihrem Leibchen andauernd ins Wasser. *brrr*

Yardie Creek ganz im Süden des Parks war noch ne schöne Sache. Wer hier geht kommt, unbedingt bis dorthin fahren. Dort steht auch mein Lieblingsschild an der Straße: „Road ends“. *lach*

Haben heute mal wieder ein Känguru gesehen, ole ole, aber außerhalb des Parks. Da wir nicht mehr in den Park kommen, bleibt die Quote bei null. Auch ne Kunst. Und 2009 waren es hunderte Viecher. Aber so überfährt man schon keines und das Auto bleibt heil. Oder wie unser Busfahrer auf dem Rückweg von der Old Navy Pier sagte, als er ein Känguru am Straßenrand sah: „You f*cker better stay exactly where you are…!“ :-D

Mehr Neuigkeiten gibt es schon gar nicht zu vermelden von uns.

Gestern erwähnte ich ja das australische Bier. Hier ist es auch so, dass man oft schief angeschaut wird, wenn man Bier aus einem anderen Bundesstaat kauft/trinkt. Auch findet sich im Supermarkt oft sowas wie „proudly grown, harvested and bottled in Western Australia“ oder ähnliches. Mein Traum für Deutschland könnte dann so gehen, dass z.B. die Becks- und Jeverplörre in Süddeutschland nicht mehr so wirklich gut verkauft würde.

Bratkartoffeln muten für den Australier „bavarian“ an, das haben wir vorhin in der Camper’s Kitchen festgestellt. Soso. ;-)

Grillen darf nicht gesund sein – leider gilt das hier oft nicht. Denn man findet nahezu nie einen richtigen Holz(kohle)grill vor, sodass ich immer auf Gas grillen muss. *seufz* Und was der Australier da alles drauf legt… *doppelseufz* Jedoch gibt es diese Gasdinger überall. Sei es auf Campingplätzen, am Strand, in Stadtparks, in Nationalparks oder sonstwo. Und das nahezu immer absolut kostenlos und tadellos in Schuss.

Morgen geht’s zum Tauchen an die Murion Islands, so der Wind bis dahin abgeflacht hat. Um 7:50 Uhr wissen wir mehr. ;-)

(29.11.2011 23:25, Exmouth)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um auf Deiner eigenen Website zu antworten, gib die URL Deiner Antwort ein, die einen Link zur Permalink-URL dieses Beitrags enthalten sollte. Deine Antwort wird dann (möglicherweise nach der Moderation) auf dieser Seite angezeigt. Möchtest Du Deine Antwort aktualisieren oder entfernen? Aktualisiere oder lösche Deinen Beitrag und gib die URL Deines Beitrags erneut ein. (Mehr erfahren)